Autonome Maschinensteuerung

Moderne Baumaschinen verfügen heute bereits ab Werk umfangreiche Möglichkeiten für den Einbau von Sensorik verteilt in der Maschine und Aktuatoren in der zentralen Ventilsteuerung. Diese Möglichkeiten werden von Anbietern wie TopCon bereits heute genutzt, um die Maschinensteuerung in Bezug auf den Einzelauftrag zu automatisieren. Geländemodelle können per USB-Stick eingelesen und von der Maschine im Hinblick auf die von ihr zu leistenden Arbeiten ausgewertet werden. Eine nahezu vollautomatisierte Abarbeitung der Maschinenaufgabe ist möglich.

Eine Grundlage fortschreitender Integration der Maschine bedingt die Entwicklung einer bidirektionalen Kommunikation der Maschine mit der Bauplanung und anderen Maschinen, die maßgeblich vom Partner TopCon gestaltet wird. Die Kommunikations- und Sensorinfrastruktur auf der Maschine wird durch baumaschinenspezifische Modelle ergänzt. Auf Basis der Modelle wird ein laufender Abgleich der Sensorparameter aus der Baumaschine und extern bereitgestellter Daten aus dem Bauwerksmodell durchgeführt, um eine eigene Planung unter Berücksichtigung eigener Arbeitsziele aufstellen zu können.

AutoBauLog verfolgt das Ziel, die Maschinensteuerung derart zu verfeinern, dass die Maschinen in der Lage sind, ihre Arbeit autonom mittels zu entwickelnder Maschinen- und Bauprozessmodelle zu planen und auf situative Gegebenheiten anzupassen. Mittels der Multiagententechnik und unter Rückgriff auf Situations- und Kontextmodelle, die für unterschiedliche Maschinenklassen zu erstellen sind, können die Maschinen anhand der digitalen Produkt-/Bauwerksmodelle eigenständig auch in dynamischer Umgebung agieren.